Zum Inhalt springen

Episode 39 – Evangelikale

Im Gespräch mit dem ehemaligen evangelikalen Pastor Bernd Fleißner sprechen wir über die evangelikale Bewegung, kritisches Denken in der Theologie und erhalten Einblicke in seine persönlichen Erfahrungen.

Details zur Episode

Gefällt Dir der Podcast? Unterstütze uns auf patreon.com.

2 Kommentare

  1. Liebe Menschen vom kritisches Denken Podcast,
    gleich mal zum Anfang: ich bin religiös – ich werde sogar Pfarrer in der Evangelischen Landeskirche. Gehöre aber, nach Darstellung im Podcast, zu den nicht ganz-so-schlimmen in der Landeskirche.
    Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht. Ich stehe selbst der evangelikalen Bewegung eher kritisch gegenüber. Aber was in diesen 50 min gemacht wurde, ist keine kritische Auseinandersetzung mit einem religiösen Phänomen, sondern ein bisschen Bewältigungstherapie für einen (zurecht) enttäuschten Ex-Pastor.
    Für eine kritische Auseinandersetzung hätte für mich wenigstens dafür gehört zu sehen, wie differenziert die evangelikale Bewegung heute ist. Einfach so zu sagen: die Evangelikalen glauben nur an die Bibel und das darf nicht kritisch hinterfragt werden (und viele Thesen in der gleichen Art) von Bernd Fleißner einfach so akzeptiert werden – eben ohne kritische Analyse, unterschreitet m.E. schon sehr den Selbstanspruch. Die Bewegungen werden nicht nur extremer, sondern auch pluraler. Es gibt einige Theologen aus dem wissenschaftlichen Bereich, mit den es sich trefflcih streiten liese und reflektiert der Frage nachgegangen werden könnte, ob es so etwas wie kritisches religiöses Denken gibt. Nach Herrn Fleißner hört es sich nämlich so an, dass kritisches Denken im Religiösen Bereich eigentlich bedeutet, das mit der Religion sein zu lassen, Eine These, die man vertreten kann, aber jetzt keine, die die argumentative Auseinandersetzung mit der Innenperspektive der Religion sucht. Das fände ich wirklich interessant. Alles Gute euch beim weiteren Podcasten!
    Herzliche Grüße, Felix Weise

  2. Staub Erwin Staub Erwin

    Religionen
    Keine Regierung eines Landes, kein Politiker und kein Medienerzeugnis klärt auf und macht darauf aufmerksam, dass wir ab unschuldigem Baby-Alter, wie im Spielcasino, willkürlich und unfreiwillig auf eine Religion gesetzt und dementsprechend indoktriniert werden.

    Basis und Grundlage dafür bildet primär der rein zufällige Geburtsort, ein geografischer Zufall der Sonderklasse, genauso zufällig, wie die Namensgebung.

    Von den wohlmeinenden und lieben Eltern getauft (und beschnitten): auf:

    Europa: Christentum, Kath. Prot. Zeugen Jehovas, Mormonen, Sekten
    Türkei: Islam (inkl. arabische Länder)
    Israel Judentum
    Indien Hinduismus, Kastensystem (Brahmanen, Unberührbare)
    Ferner Osten Buddhismus, Janismus
    Japan Shintoismus
    Afrika Zauberer, Voodoo, Medizinmänner
    Russland Schamanen
    usw. oft auch noch offizielle Staatsreligion

    China Offiziell keine Religion; chinesische Volksreligion (kein Klerus
    oder Org., aber rituelle Ahnenverehrung): Konfuzius:
    «Wenn wir unfähig sind, den Menschenwesen zu dienen, wie können wir
    dann geistigen Wesen dienen» und «Wenn wir nicht einmal wissen, was das Leben ist, wie können wir da etwas vom Tod wissen und etwas dazu sagen?»
    Er verneint somit jegliche Metaphysik und jedes Denken an ein Jenseits.

    nach dem weltweiten regionalen Muster: die Anderen liegen falsch und diese «Ungläubigen» sind zu bekehren (zu missionieren) oder zu bekämpfen. bzw.
    zu töten (Koran und Bibel – 5. Buch Moses 13.7)! Unglaublich! Heute noch in Kraft!

    Da Ergebnis:
    Es existieren ca. eine halbe Million Götter, Hunderttausende von Propheten, Gurus, Imame, Rabbiner Medizinmänner usw.
    Je nach Land, die sich praktisch in allen Glaubensinhalten widersprechen!

    Auf der ganzen Welt werden – ohne jeden Widerspruch – die unterschiedlichsten und unglaublichsten «Religionsgeschichten» von ihren Göttern erzählt, die man angeblich zu ehren, zu respektieren und zu tolerieren hat,
    man nennt es: «Unheilige Allianzen».

    Jede Religion, auf der ganzen Welt, reklamiert, dass sie die göttliche Wahrheit habe (seien auserwähltes Volk). Je nach Religion ändert sich der Götterhimmel!

    Alles willkürliche Vorgaben, für die überhaupt keine nachvollziehbaren Fakten vorliegen; eben, wie der Name schon sagt: reiner «Glaube»!

    Dies einschliesslich der Auswirkung, wie unsere Sexualität (aus)-gelebt (werden darf) und welchen Stellenwert dem weiblichen Geschlecht, in unserer Gesellschaft eingeräumt wird (Im Islam: mit 17 Jungfrauen!?).

    Eine der geistigen Grundlagen unserer heutigen demokratischen Grund- und Gesellschaftsordnung,

    die „Aufklärung“, wird derzeit verraten und zerstört.
    Es ist absolut merkwürdig und äusserst befremdlich,

    wie sich praktisch ALLE LÄNDER – JA GANZE VÖLKER –
    uneingeschränkt mit abstrusen Religions-Aussagen und Vorgaben von ihren Eliten INDOKTRINIEREN UND SICH IN DIE IRRE FÜHREN LASSEN,
    so auch ganz klar leider (unverständlich) in unserer angeblich aufgeklärten SCHWEIZ

    Bei uns in der Schweiz erfolgt dieser Akt u.a. durch unseren Bundesrat, dem Parlament, den Regierungsräten sowie den Kantonsräten (Bundesverfassung: «im Namen Gottes»!)

    Das CH-Parlament erklärte sich im 2019 in den Medien zu 2/3 immer noch als gläubig
    (aber meistens nur um die nötigen Kanzel-Wähler-Stimmen zu bekommen!).
    Sie alle glauben im 2021 mehrheitlich immer noch, bibelgläubig, an Engel und an einen Teufel und dass die Erde «bibelgemäss» nicht älter als 6000 J alt sein soll!
    Evolutionstheorie wird durch Kreationisten geleugnet.

    Im Übrigen: In allen Religionen sind die Frauen als minderwertig und nicht
    gleichberechtigt eingestuft. Im Islam haben sich die Frauen zudem zu verhüllen und
    existieren praktisch nicht. Anstelle, dass man die Religionen (namentlich den Islam
    und den Papst hinterfragt) zielt man bezüglich Gleichberechtigung lieber auf die
    Wirtschaft mit gleichberechtigten Anstellungsbedingungen!
    Hier liegt klar erkennbar eine offensichtliche, bigotte Doppelmoral vor!

    Unglaublich: Erwachsene Personen glauben an diese Märchen!
    Unsere ANGEBLICHE MACHT-ELITE!
    Was für ein geistiges Armutszeugnis wird uns hier von diesen Gremien präsentiert und zugemutet?
    Alles äusserst fragwürdige Disziplinierungs-Konstrukte der jeweils vorherrschenden POLITIKERN UND MEDIEN – inkl. UNI’s mit den Theologen.

    Bezüglich der Christenheit, z.B., liegen von Jesus selber überhaupt keine
    Schriftstücke vor, nur Historien, die erst Generationen später niedergeschrieben worden waren, in den unterschiedlichsten Fassungen, über die sich die Theologen bis heute streiten.
    Es kommt noch bitterer: Auch Zeitgenossen, die ihn gekannt haben müssten, die ihn beim Wundertun oder am Rednerpult hätten sehen können, haben keine einzige Zeile über ihn hinterlassen.

    In unseren Breitengraden glaubt man nicht nur an Raketen im Himmel, sondern auch noch an Engel (Bibel). Die Priester überdies auch noch an einen Teufel (mit Austreibungen) und an eine Hölle.
    Sodann existiert dramaturgisch noch ein Fegefeuer mit Aussicht auf einen Himmels-Haupttreffer, unter und mit vorgängigem Los-Einsatz der «GANZEN , EIGENEN Seele»!

    Das NT (wie New Gucci) und der Koran sind zudem nachvollziehbare Plagiate des AT.
    Die Christenlehre basiert auf der jüdischen Lehre und wurde im wahrsten Sinn des Wortes “abgekupfert”. Jede Person weiss aber auch, dass Plagiate am Zoll beschlagnaht und auf dem MISTHAUFEN ENTSORGT werden und die Warenträger gebüsst.

    DARAUS KANN MAN SCHLIESSEN, DASS ALLE CHRISTLICHE GLÄUBIGE, MIT EINER «FAKE RELIGION» (AUS ZWEITER HAND) IN DER KINDHEIT INDOKTRINIERT WORDEN WAREN.

    Und niemand will diesen Tatbestand gemerkt haben!
    Was forschen und interpretieren denn eigentlich die Theologen?

    Eine Wiederkehr Gottes hätte im Übrigen schon vor tausend Jahren stattfinden sollen!

    Der einfache Tatbestand dieser vorliegenden Irrationalität (es können nicht alle Religionen in Milliardenhöhe, die sich in den meisten Punkten widersprechen, Recht haben, trotz den bestehenden Landes-UNIs, die das Gegenteil behaupten), erklärt nicht, warum das religiöse Denken verbreiteter ist, als das natur-wissenschaftliche Wissen.
    Eine erlernte Hilflosigkeit. Die oder der da oben entscheidet für mich!
    Gut für die Politiker und die Landes-Exponenten, um Eigeninteressen wahrzunehmen!

    Es scheint den Gläubigen ein Dorn im Auge zu sein, wenn jemand nicht an ihren nicht nach-vollziehenden Unsinn glaubt!

    Erlauben wir uns einmal das Gedankenexperiment und legen wir Jahwe fest auf seine ganz frühen Eigenschaften als Wetter- und als Kriegsgott.
    Nehmen wir ihn und nehmen wir seine frühen Gläubigen einmal beim Wort:
    Dann wird man kaum sagen können, dass der alt-testamentlichen Gott seinen Aufgaben auch nur annähernd gerecht geworden ist.

    Es ist ihm nicht gelungen, das karge Land Israel in blühende und fruchtbare Landschaften zu verwandeln. Das Gebiet des späteren Israel war vor seiner Ankunft und auch danach ein Land, das vor allem durch Kargheit und ungünstige klimatische Verhältnisse gekennzeichnet war.
    Er hat die Wüsten nicht begrünen und die Dürren, die das Land immer wieder heimsuchten, nicht verhindern können. Israel wurde, entgegen der biblischen Propaganda, nie ein Land wo „Milch und Honig fliessen“

    Noch vernichtender ist das Ergebnis des Kriegsgottes Jahwe.
    Trotz grossspuriger Reden und peinlichem Machtgehabe im AT hat er sein Volk nicht beschützt, hat es nicht stark gemacht, hat ihm nie über seine kleine Bedeutung im Gegenüber der Grossmächte Ägypten und Babylonien hinweggeholfen.
    Die Götter Mesopotamiens und Ägyptens waren immer erfolgreicher als dieser Provinzgott Jahwe, der im kleinen und unbedeutenden Palästina, einem Herrgottswinkel, versucht hat, seine Alleingeltung durchzusetzen.
    Er hat seinem Volk nicht geholfen gegen die übermächtigen Assyrer, Babylonier, Perser, Griechen und Römer zu bestehen.
    Er hat der politischen Bedeutungslosigkeit Israels tatenlos zugesehen, der Besetzung des doch angeblich von ihm verheissenen Landes nichts entgegengesetzt, den Befreiungsversuchen seiner Gläubigen in den Aufständen gegen die Römer nicht beigestanden, die Zerstreuung seine Volkes nicht verhindert, ihrer Verfolgung tatenlos zugesehen.

    Bezüglich des Judentums hat sich die ehemalige Staatspräsidentin Golda Meir während des Staatsbesuches in D am 10.6.73 wie folgt vernehmen lassen:
    “Moses schleppte uns 40 Jahre durch die Wüste, um uns an den einzigen Ort im
    Nahen Osten zu bringen, an dem es kein Öl gibt.” Auserwähltes Volk?

    Und dann machten offenbar gewisse Päpste bezüglich des Christentums die folgenden Aussagen:
    Welchen Reichtum beschert uns doch dieses Märchen von Christus. Papst Bonifatius VIII. (1235-1303) https://de.wikipedia.org/wiki/Bonifatius_VIII.#Häresieprozess

    Wieviel dieses Märchen von Christus uns und den Unseren genützt hat, ist allbekannt.
    Papst Leo X. (1475-1521). Der Papsthistoriker G. Schwaiger bezeichnete das Pontifikat Leos X. als „eines der verhängnisvollsten der Kirchengeschichte“

    Nach 3000 Jahren der Geschichte Jahwes mit seinem Volk muss es erlaubt sein,
    das Fazit zu ziehen, dass dieser Gott auf ganzer Linie versagt hat.
    Dieser Gott hat sich so für sein Volk eingesetzt, als hätte es ihn nie gegeben,
    als hätte ihn sich sein Volk nur eingebildet!

    Wären wir im Spital als Baby zudem zufällig vertauscht worden,
    so würden wir heute einer anderen Religion angehören, einfach so!

    Ein Gottesbezug zur Begründung von Moral ist nicht erforderlich!

    Die Eltern missbrauchen nachvollziehbar die Neigung der Kinder,
    ihnen zu gehorchen und ihnen zu glauben; und
    die Politiker und die Medien missbrauchen in ihren Ländern ihre Wähler
    mit ihren abstrusen Religionsvorgaben! Neuestes Beispiel: Erdowan!

    Religiöser Glaube ist die persönliche Übernahme und Einwilligung in
    ein meist traditionelles System von Fremdbestimmung.
    Statt selbst zu leben, übernimmt der Gläubige ein Modell des Lebens und
    ordnet sich diesem unter.

    Da jeder religiöse Glaube letztlich auf Phantasie und Wahnvorstellungen beruht, hat der religiöse Glaube zumindest eine tendenzielle Neigung zu neurotischen und pathologischen Kategorien.
    Die Religionen fordern von ihren Anhängern den Glauben, weil die Behauptung einer Offenbarung offenbar rational nicht belastbar ist.

    Denn wäre es den Religionen möglich, anhand vernünftiger Argumente die Existenz eines Gottes nachzuweisen und Nichtgläubigen an zu demonstrieren; natürlich würden die Religionen dann diesen Weg der Vernunft nutzen.
    Oder würde ein Gott sich, unabhängig von dürren und nicht mehr überprüfbaren Legenden der Vorzeit, für alle Menschen deutlich zu erkennen geben, wäre ebenfalls kein Glauben mehr nötig.
    Doch Götter tun so etwas nicht, und die Religionen haben alle Mühe, Gründe für diesen Sachverhalt zu finden.
    Warum werden alle die Völker, heute noch, in die Irre geführt?

    Wer nicht weiss, muss alles glauben, jeden irrationalen Unsinn!
    Sexualität. Obwohl etwas anderes behauptet wird: es existieren überhaupt keine Norm-Vorgaben/Verhalten. Bei Intelligenz, Hochspringen und athletischen Leistungen wird auch niemand In ein bestimmtes Lern- und Verhaltensmuster gezwängt.
    Was verbreiten hier die Religionen nur für Lügen! Ihnen geht es rein um Marktanteilgewinne, und die erlangt man nur in Partnerschaften mit Frau-Mann
    mit VIELEN KINDERN (u.a. Islam).

    Nur Spass am Sex genügt diesen Herren nicht. Für eigene Gesundheit: Lebenswichtig

    Die Prioritäten sollten doch auf das Diesseits gerichtet sein und nicht auf ein Jenseits: für einen Heidenspass heute, anstelle von späteren Höllenqualen im Jenseits,
    in einer imaginären Sphäre!

    Mythos und Glauben stehen im klaren Widerspruch zu Wissen und Verstand!

    Nicht «Religionsfreiheit» ist gefordert – wer hat den all diese Götter kreiert? – sondern:

    «Freiheit von Religionen»

    Religionen sind zudem meistens Auslöser von Kriegen.
    Es gibt genug Länder auf der Welt in denen Frauen ohne Kopftuch gesteinigt werden. Ich rate den Muslimen an, dorthin zu gehen…. Da gibt es bestimmt einen Job hinter der Kasse.
    Angezeigt sind vielmehr Psychologie-Themen wie:
    Selbstbewusstsein, Selbst- und Eigenverantwortung sowie Selbstwirksamkeit

    ohne jegliche, angedachte Sündenvorgabe.
    Ohne Schuldfähigkeit des Menschen wäre der Opfertod des Jesus von Nazareth
    zwecks Vergebung der Sünden, ja sinnlos – in der Tat!

    Nur gewisse Menschen benötigen heute noch Götter,
    weil sie offenbar selber nicht in der Lage,
    oder willens sind, nach dem anerkannten,
    wissenschaftlich Naturgesetzt zu leben!

    Von den Autoritäten wird immer wieder behauptet, die Religion sei eine rein private Angelegenheit. Eine weitere offensichtliche Lüge! Warum müssen dann aber
    Unternehmen (z.B. Kt. ZH) Kirchensteuer bezahlen? Einfach so! Zahlungsfreiheit Wo?

    Fokus Online Meldung vom 17.6.20:
    “Darin sollen unter anderem folgende Drohungen enthalten sein:
    Betreff Allahu Akbar, Duisburg-Marxloh ist unser Stadtteil. (…)
    Wir verbieten allen Ungläubigen, unseren Stadtteil zu betreten.
    Alle Polizisten, Journalisten und auch andere Ungläubige werden wir mit Waffengewalt vertreiben oder töten. Bei uns gilt nur die radikale Scharia.
    Wir haben uns 2000 Stück AK-47 Sturmgewehre mit genügend Munition aus
    der Türkei und Russland beschafft. Allahu Akbar, tötet alle Ungläubigen.“

    Auch gemäss der Bibel müsste man mich übrigens ebenfalls „zu Tode bringen“,
    weil ich vom Glauben abgefallen bin > 5. Buch Moses 13.7.
    Für viele unglaublich, aber bitte nachprüfen!

    Gemäss den weltweiten Gesetzen, nicht nur CH, sind das klar
    strafbare Aussagen. Also, warum werden diese „heiligen Bücher“ nicht aus dem Verkehr, wegen Verletzung der Menschrechte, genommen?
    Die CH-Justiz und der von mir angeschriebene Bundesrat und Parlament schauen weg! Wer hat sich hier bezüglich Religionen bei wem für was zu entschuldigen?

    Neutralität bedeutet die Bereitschaft, alle beteiligten Seiten zu Wort kommen zu lassen. Sie hat Grenzen – bei Aufrufen zur Gewalt, bei menschenverachtenden Positionen. Neutralität umfasst nicht den Anspruch, demokratiefeindliche Ansichten zu verbreiten.

    There have been nearly 8000 Gods so far, but ONLY YOURS actually exists.
    The others are all silly made up nonsense. But not yours. Yours is of course real!

    Die Gläubigen dieser Welt, setzen somit, rein statistisch gesehen, also ihre eigene «Seele» und ihr eigenes Leben, mit einer Lotto-Chance von 1/8000 und unter der Voraussetzung, dass sie in ihrem Leben immer schön «brav» gewesen seien, darauf, dass sie im Glücksfall, mit diesem Chancen-Potential, in einem angeblichen Himmel (welchen genau?) aufwachen.

    Der Ablasshandel, mit dem man sich für seine Sünden früher freikaufen konnte, wurde inzwischen ja aus naheliegenden Gründen eingestellt.
    Die einzige, absolut REALE Erkenntnis daraus, ist, logisch, dass es sich bei religiösen Menschen, wie in einem Casino, um Spielernaturen handeln muss. Das ist, wie eben dargelegt, ein unumstösslicher, mathematischer FAKT, den hoffentlich niemand bestreiten wird!

    Allerdings: Der Einfluss der Fundamentalisten in ALLEN WELTRELIGIONEN nimmt zu.
    Unter den Christen ist eine Rückkehr zu einer möglichst wortgetreuen Auffassung der «heiligen» Schriften zu beobachten.

    Besonders in den USA richten schätzungsweise sechzig Millionen. fundamentalistischen Wähler ihr Handeln nach den biblischen Geboten, unterstützt von über zweihundert religiösen Fernseh- und über tausend Radiostationen.

    Erdogans Propagandamaschine läuft seit dem Hagia-Sophia-Event heiss.
    Wie zur Bestätigung der IS-Analogie forderte das regierungsnahe Magazin „Gercek Hayat” einen Tag nach dem nationalistischen Hochamt auf seiner Titelseite die Rückkehr des Kalifats. Regierungsnahe Kommentatoren verlangen die Wiedereinführung des islamischen Kalenders und des Scharia-Rechtssystems sowie die Verlegung der Hauptstadt zurück nach Istanbul.
    Vertreter ethnischer und religiöser Minderheiten wie Kurden, Armenier oder Aleviten befürchten bereits eine Welle von Gewalt. “Freiwillig wird Erdogan nicht gehen”

    In einer Blut-und-Boden-Rede erklärte Erdogan, die Türkei werde von der
    „gesamten Welt attackiert”.
    Die Wiedereröffnung der Hagia Sophia als Moschee sei nur der Anfang der Gefechte,
    „mit der Hilfe Gottes” werde die „mächtige Türkei alle Herausforderungen bewältigen”. Er versprach, „den Job zu Ende zu bringen”.
    Gleichzeitig verschärft der Autokrat die Unterdrückung von Medien und Opposition.
    Seit einigen Wochen verhaften die Sicherheitskräfte wieder deutlich mehr Menschen, vor allem Politiker, Journalisten und Militärs. Um die Verbreitung unabhängiger Informationen zu verhindern, drangsalierte Erdogan am Mittwoch auch die sozialen Medien: Facebook, Twitter und Co. werden, wie in China, zensiert und sollen bei Unbotmässigkeit mit massiven Geldstrafen belegt werden. Türkische Kommentatoren betrachten die Massnahmen als Vorbereitungen für vorgezogene Neuwahlen.

    Was ist Aufklärung?
    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Anleitung eines anderen zu bedienen.

    Es gilt aufzustehen, gegen die allen Religionen zutiefst frauen- und menschenverachtenden Vorgaben, u.a. gegen den politischen Islam, gegen demokratischen CH-Regierungsvertreter CVP und EVP (unheilige Allianzen), sowie die EKR Eidg. Kommission gegen Rassismus, die dieses dulden und mit “Mördern Geschäfte machen” und auch gegen die eigenen Schwestern, die den politischen Islam erdulden oder gar verteidigen.
    Die EKR „Eidg. Kommission gegen Rassismus“ besteht aus lauter denk-gespaltenen Repräsentanten der verschiedensten Religionsrichtungen und niemand schreitet von der Schweizer Justiz ein.

    Es gilt zu wissen, dass die sog. „heiligen Bücher“, u.a. die folgenden grausamen Bibeltexte enthalten, die von diesen zweifelhaften, amoralischen EKR-Experten u.a. aufgrund ihrer Bibelgläubigkeit vertreten werden:

    5. Mose, Kapitel 13, 7:
    «Wenn dich jemand „heimlich überreden würde und sagen:
    Lass uns gehen und anderen Göttern dienen – die du nicht kennst, so willige nicht darein und gehorche ihm nicht. Auch soll dein Auge seiner nicht schonen, und sollst dich seiner nicht erbarmen noch ihn verbergen, sondern sollst ihn erwürgen.
    Deine Hand soll die erste über ihm sein, dass man ihn töte, und danach die Hand des ganzen Volks“. (EKR – was für ein kriminelles Gedankengut ist dort versammelt? )
    „Steinige jeden, der eine andere Religion praktiziert.» «Wenn irgendjemand [. . .] vorschlägt, einen andern Gott zu verehren, sollst du ihn töten.»
    «So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind.» «Wenn ein Mann Ehebruch treibt mit dem Weibe eines [andern] Mannes, so sollen [beide] getötet werden.» «Wenn ein Mann bei einem Manne liegt, wie bei einem Weibe, [. . .] so sollen sie getötet werden.» (Deuteronomium 17, 2–7 und 13, 7–10; Numeri 31, 17; Leviticus 20, 10-13).

    Es gilt der Appell an uns alle, diesen brutalen und sadistischen
    Chauvinismus im Namen Gottes und Allahs nicht länger zuzulassen,
    sondern dagegen aufzustehen und Taten folgen zu lassen.

    Die Situation der Frauen im Christentum, wirkt auf diesem Hintergrund der totalitären Bedrohung durch den politischen Islam vergleichsweise harmlos.
    Doch der genaue Vergleich ergibt, dass es sich beim christlich tradierten Frauenbild um dieselbe Sorte Gift handelt, nur dass es “hier und heute” durch einen gehörigen Schuss säkularen Wassers seiner tödlichen Wirkung beraubt wurde.
    Der Ost-West-Graben in Europa wächst: Jegliche Gewalt gegen Frauen und Mädchen sowie alle Formen häuslicher Gewalt sollen als Verbrechen eingestuft werden. Das fordert die Istanbul-Konvention des Europarats.

    Nun wollen die meisten Länder im Osten Europas das Abkommen aber nicht unterzeichnen oder treten aus. Der Ost-West-Graben in Europa wächst, weil der Osten Themen wie Gleichberechtigung als Zerfallserscheinung der Familie betrachtet.

    Aber die Bundesrätinnen S. Sommaruga, K. Keller-Sutter und KR ZH J. Fehr befürworten, total irregeleitet, immer noch auf unsere Staatskosten die Ausbildung von Imanen.

    Da ich diese Damen schon mehrmals in dieser Angelegenheit erfolglos angeschrieben habe, bezeichne ich sie hier öffentlich als «BÖSARTIGE LÜGERINNEN» ohne jede Moral
    und Anstand.
    Diese kriminellen Damen vertreten unter keinem Titel die Interessen unserer Schweizer Frauen, sondern sind einzig auf den Stimmenfang der ausländischen Ethnien aus!
    Es geht in allen Religionen primär um männliche Machtpolitik, und die Frauen machen bis zum heutigen Tag willig mit. Anstelle, dass man diese heiligen Bücher mit ihren u.a. menschenverachtenden Vorgaben thematisiert, greifen die Frauen lieber die Manager, wegen der (bestehenden) Lohnungleichheit, an. Eine absolut feige, höchst unehrliche Haltung! Es wurden schon viele Frauenorganisationen -wie sich bis heute gezeigt hat – absolut erfolglos, angeschrieben. Es bleibt die Feststellung: Sie wollen es nicht anders!

    ALLE Frauenorganisationen habe diese Information, wegen ihrer Religionszugehörigkeit, wie die Medien, unterdrückt!!!

    Ein ideologisiertes Glaubenssystem, das auf die Menschen in unserer Gesellschaft
    moralisierend verbreitet wird.

    Dabei sollt doch inzwischen jeder belesenen Person klar sein:
    Wir kennen keine Letztbegründung für unser Dasein und keinen über uns hinausreichenden Lebenssinn.
    Die Natur kommt ohne uns aus und interessiert sich nicht in besonderer Weise für uns. Ihre Prozesse vollziehen sich mitleidlos (Corona).
    Das bedeutet – ebenso wie die Tatsache des Todes – eine existentielle Ernüchterung und Verunsicherung. Kaum vorstellbar, dass jemand davon völlig unberührt bleibt.
    Sehr viel spricht für die Formel vom selbst zu suchenden Lebenssinn,
    verstanden als individuelle Lebenserfüllung.
    Sie bildet ein Kontra-Produkt zur existentiellen Offenheit unserer Existenz.
    Mit den Offenbarungsreligionen ist diese Formel nicht zu vereinbaren.
    Dort liegt Orientierung in einer jenseitigen Autorität, der man sich anheimgibt und
    von der man Wissen zu haben glaubt. Für letzteres spricht allerdings nichts
    womit die Orientierung lediglich auf sich selbst zurückverweist.

    Direkt komisch, aber auch subjektiv verständlich, mutet die Sorge von Gläubigen um politische Einflussnahme freidenkerischer Persönlichkeiten und Institutionen an.

    Komisch, weil gerade den beiden christlichen Kirchen immer noch unglaublich
    überhöhte Einflussmöglichkeiten zugestanden werden – man kann diese hier gar nicht alle aufzählen: Zumutungen sonder Massen! Und verständlich, weil es Ihnen offensichtlich gewahr wird, dass es augenscheinlich nur einiger weniger redlich Denkender braucht, um Ihre aller geschraubter Verneblungsstrategien zum Trotz letztlich dem Geist, ethischem Niveau und Kenntnisstand der Bronzezeit verhafteten Ideologie als solche zu entlarven – das ist ja schon ungezählte Male geschehen (im Gegensatz zum Missionieren!).

    Auch Atheisten wüssten ja wirklich gerne, was dieser Jesus eigentlich gewollt hat!
    Stattdessen ist man verwiesen auf fragwürdige und oft auch komplett unhistorische Geschichten. Die Heilung einer Frau mit Unterleibsproblemen, die Verfluchung eines Feigenbaums, weil dieser keine Früchte trägt, Dämonen, die in eine Herde Schweine fahren, einer Auferstehung mit Himmelfahrt (wohin?), von der nur seine Jünger berichten.
    Sieht so etwa eine geglückte Offenbarung aus?

    Aufklärung, Bildung und Menschenrechtsbewusstsein haben der autoritären Struktur
    der Gotteshierarchie etwas den Wind aus den Segeln genommen. Die altpatriarchale Ordnung der Bibel, von ganz oben Gott, dann Mann, darunter SEIN Haus mit SEINER
    Frau und SEINEN Kindern, als seinem Eigentum darin, bröckelt.
    Wie kann man nur noch derart – ohne Sanktionen (vom BR, SR u NR) am Thema vorbeireden? Im Internetzeitalter 2020?
    Ist unser Volk am degenerieren?

    Die Papst- und Bischofsempfänge der Regierungsvertreter lassen grüssen.
    Sie beharren in der Mehrheit auf ihren Lügengebilden. Unglaublich.
    Der Begriff: „Aufklärung“ ist dem CH-Parlement offenbar ebenso unbekannt wie die Null-Toleranz einer Genitalverstümmelungen (Kinderspital ZH – Rücksichtnahme auf gewisse Religionen).
    Existiert keine Moral, schämt sich hier niemand für diese absurden weltfremden Glaubensinhalte?
    Eine strikte Trennung von Religion und Gesellschaft ist unumgänglich und durch das Parlement sofort an die Hand zu nehmen.
    Sie gehören ersetzt durch humanistische Ideale, wie Menschenrechte, Meinungsfreiheit. Gleichstellung (der Frau), usw. alles Dinge, die vorerst mühsam den Religionsvorgaben abgetrotzt werden mussten.

    Gott, «Das Gesetz der Natur». benötigt keine Religionen und keine Kirchen/Minarette!

    Dass sich das Schweizer Parlament öffentlich derart der Lächerlichkeit preis gibt ist unglaublich:
    Der absolute Gipfel dieser Unverfrorenheit ist, dass das Schweizer Strafgesetzbuch in dieser Angelegenheit «brandneu» noch folgendes stipuliert:
    Art. 261 Störung der Glaubens- und Kultusfreiheit:
    Wer öffentlich und in gemeiner Weise die Überzeugung anderer in Glaubenssachen, insbesondere den Glauben an Gott, beschimpft oder verspottet oder Gegenstände religiöser Verehrung verunehrt, wird mit Geldstrafe bestraft.1
    1 Strafdrohungen neu umschrieben gemäss Ziff. II 1 des BG vom 19. Juni 2015 (Änderung des Sanktionenrechts), in Kraft seit 1. Jan. 2018 (AS 2016 1249; BBl 2012 4721).»!!!

    Kommt hinzu, dass noch ein weiterer Gesetzestext besteht, nämlich der Artikel 261bis der EKR- Antirassismus-Strafnorm. Sie schützt vor Diskriminierung, wenn es um Fragen von Rasse, Ethnie oder Religion geht. Rasse ist wohl gegeben, nicht aber irrationale, willkürlich «indoktrinierten Religionsmärchen».

    Was haben sich die mündigen, offenbar aber wenig klardenkenden Politiker und
    Juristen dabei gedacht? Bewegen wir uns in einem Irrenhaus?

    Atheisten werden mit dem Tode bedroht und dann sollen diese Personen diese Moral- Hirngespinste auch noch «achten und respektieren»?
    Geht es auch noch dümmer, blöder und sittenwidriger?

    Wie kann man nur für eine Aussage, für ein gedachtes, unmögliches Gott-Konstrukt,
    von einem angeblich «neutralen» Staat, bestraft werden, welche es in Tat und Wahrheit für jede Religion gar nicht geben kann?

    Kann sich der Bundesrat und das Parlament erklären, wie man
    nichtexistierende Götter in 8’000 Abarten überhaupt beleidigen kann?
    Ausser Acht gelassen wird dabei, dass die Rasse wohl vererbt ist,
    nicht aber die im «Kindsalter indoktrinierte Religion».

    Verkörpert eine reine, herrschaftliche Obrigkeitspolitik!
    Die ganze angebliche Elite ist sich offenbar nicht im Klaren darüber, wie stark sie sich mit ihrem Religionsgefasel, für alle erkennbar, der ganzen Öffentlichkeit (Wissenden) der Lächerlichkeit preisgibt.
    Haben diese namentlich bekannte SR u NR Personen ihr Denken ausgeschaltet?
    Hoffentlich erkennen wenigsten die Stimmbürger die Zeichen der Zeit und wählen diese irrgeleiteten Religions-Politik-Missionare ab!
    Sie sind entlarvt, genau wie die CH-Presse mit ihren Inseraten «NO FAKES»

    Warum die Bibelgläubigen und die Korangläubigen (mit gleichen, und noch schlimmeren Texten) sich nicht schon lange bibelgerecht gegenseitig umgebracht haben, bleibt ein Rätsel der Gläubigen, die bibelgerecht alle in den Himmel kommen wollen. Offenbar glauben sie selber nicht mehr an ihr «heiliges Buch».

    Für wie lange möchten unsere Politiker, die Religionsführer und die Medien noch ihre Mitbürger mit ihren hochgradigen Lügengeschichten in die geistige Irre führen?
    Solange der politische, mediale Mainstream die sozialistische
    SP-Unmündigkeit hofiert, die Selbstverantwortung durch staatliche Vollbetreuung des Privaten auf Kosten aller betreibt und dies als christliche Nächstenliebe deklariert, wird auch die Freiheit verraten.

    Christliche Nächstenliebe kann nur direkt von Mensch zu Mensch stattfinden und nicht aus Bequemlichkeit an den Staat delegiert werden.

    Selbst die UNO liess das Konzept der Diffamierung von Religion kürzlich fallen.
    Nach mehreren konfliktreichen Jahren hat die UNO-Generalversammlung
    das Konzept der Diffamierung der Religionen fallen gelassen.
    Dies ganz im Gegensatz vom Schweizer Parlament im 2018!
    Die Resolution, deren Verabschiedung in den vergangenen Jahren in verschiedenen
    UNO-Gremien regelmässig zu grossen Dissonanzen zwischen westlichen Staaten und der Organisation islamischer Länder (OIC) geführt hatte, ist umformuliert worden.
    Die OIC selber hatte anstelle der seit sieben Jahren wiederkehrenden Diffamierungs-Resolution in der Dritten Kommission der UNO-Generalversammlung einen Text eingebracht, welcher nun mehr in allgemeiner Form den Schutz von Personen zum Ziel hat, die aufgrund ihrer Religion oder ihres Glaubens mit Intoleranz oder Gewalt konfrontiert sind.
    Diese Resolution erwähnt die Diffamierung von Religionen, bzw. den Islam nicht mehr!
    Dies im Gegensatz zu unserer in Religionsfragen geistig zurückgebliebenen Schweiz (mit der vorerwähnten Gesetzesnovelle 2018!)! Bravo Parlament!?

    Wollen Sie sich noch dümmer geben und darstellen?
    Studiert der BR und SR/NR (UNO- und EU hörig) die in diesen Gremien verabschiedeten Gesetzte nicht einmal. Nur geplapper?

    Ich bin aufs höchste verärgert!
    Kinder sind von jeder Form körperlicher oder geistiger Gewaltanwendung, bzw. Indoktrinationen ohne Einschränkungen und falsche Rücksichtsnahmen zu schützen.

    Bei Religion geht es (wie anderswo auch) immer um Macht.
    Bei der Abtreibungsdebatte geht es um die Verfügungsmacht der religiösen Führer
    über den Gebärapparat der Frauen.
    Bei der Organspende-Debatte geht es um die Verfügungsmacht über unser aller Körper.
    Auch hier wird mit theologischen Argumenten wie “Verpflichtung zur Hilfe von Todes wegen” gearbeitet. Anstelle einer willkürlichen Religionsvermittlung sollte eine Ethik, die sich an den Interessen der Menschen orientiert und ausrichtet, stehen.
    Dies anstelle einer gottesgefälligen Moral.

    Die Priorität sollte, bzw. müsste auf das Diesseits gerichtet werden und nicht auf ein Jenseits, nach dem Motto: «für einen Heidenspass heute, anstelle von Höllenqualen im Fegfeuer im Jenseits».

    Alle Religionen spalten deshalb, weil jede behauptet:
    „Wir sind mit unserem Glauben die Auserwählten, die Guten und haben Recht und ihr seid die Bösen und liegen falsch“.
    Diese Anmassung führt und ist der Kern von „Hass“.

    Die EKR liegt mit ihrem Gedankengebäude in gewissen Hauptfragen deshalb total falsch, genauso, wie mit ihren Religions-Vertretern in ihrem Aufsichtsgremium.

    Wann endlich werden diese Lügner in die Wüste geschickt?
    Jede Religion meint, sie verfüge über eine göttliche Wahrheit.
    Das ist nicht nur überheblich, sondern vielfach auch Anlass und Ursprung für die Religionskriege.

    Kommt dazu, dass die Katholiken höchst undemokratisch auf eine diktatorische
    Art und Weise vom Herren-Vatikan aus gesteuert sind, unter Ausschluss der Frauen. Mit ihren streng hierarchischen Strukturen bleibt Demokratie ein Fremdwort.

    Sind Denken und Logik in ihrem Vokabular Fremdwörter?
    Im Mittelalter nannte die Kirche und die Könige, die Menschen, die die Spielchen durchschaut und das grausame Spiel nicht mitspielen wollten: Hexen und Ketzer…
    “Wichtig dabei ist auch zu wissen, dass der ganze Prozess aus Mutation und Selektion in der Natur nicht danach strebt, das Leben des Individuums zu verbessern.

    Es geht nur um das Überleben und die Weitergabe von Erbinformationen,
    egal auf welchem Zufriedenheitsniveau.” ist m.E. noch richtig,
    aber dann geht es falsch weiter.

    Das Streben nach Überleben und der Weitergabe von Erbinformation führte zu entsprechenden Religions-Strategien:
    – Optimierung der Fertiliät (Ehe- und Gebähr-Gebot für Frauen,
    – Vielehe für Wohlhabende),
    – ideologische Gleichschaltung grosser Menschengruppen und
    – Festlegung selbiger auf bestimmte, einheitliche Ziele,
    – mentale Rüstung zum Kriege durch Heldenkult/Märtyrerkult,
    – Vorstellungen vom ewigen Leben mit besonderen Belohnungen für tapfere Krieger,
    – Stärkung des Gruppenzusammenhalts durch wechselseitige Fürsorge,
    – “Entsorgung” von Quertreibern jeglicher Art durch Todesstrafe.

    Und was hat das alles mit Religion zu tun? Grundsätzlich: Alles.

    Die Strategien zur Optimierung der Fertilität führen regelmässig (alle paar Generationen) zur Überbeanspruchung des Ökosystems.
    Die zwangsläufigen Folgen sind Unterdrückung von Frauen und Andersdenkenden, Hunger und Not, Bürgerkriege, Expansionskriege.

    Das alles verdanken wir den “friedenstiftenden” Religionen.
    Das Erfordernis eines allgemeinen Verbots von Religion
    ergibt sich aus ihrer manifesten Gefährlichkeit.

    Das durch die Religionen geförderte Verhalten (Fertilität, Agressivität im Revierkampf) die Menschheit über kurz oder lang in die Selbstvernichtung führt.
    Der Mensch ist nun mal das gefährlichste Raubtier auf dem Planeten Erde.
    Es kann nur durch Vernunft auf der Basis der Erkenntnis seiner eigenen Natur gebändigt werden.
    Von uns selbst. Nicht durch Religionen.

    Was Religionen in Tat und Wahrheit sind:
    Ein im Zuge der Evolution entstandenes psychologisches Instrument, welches menschlichen Gruppen gleicher Religion ermöglicht, entschlossener, brutaler und skrupelloser als ohne Religion, die eigenen Interessen gegenüber anderen Menschengruppen durchzusetzen.

    Mit Religion ertüchtigen sich Menschengruppen mental zum Krieg gegen andere Menschengruppen.
    Der sich daraus ergebende evolutionäre Vorteil auf Gruppenbasis ist evident.

    Die sozialen Dienste und die Moral, die auf der Basis von Religion entstanden sind, entsprechen dem, was beim Militär die “Pflicht zur Kameradschaft” ist.
    Apostaten werden konsequenter Weise als Deserteure behandelt.
    Nur nebenbei: Die neue eigenständige Kirche der Ukraine hat im Krieg gegen Russland genau diese Funktion.

    Der viel zitierte Rassismus ist ganz offenbar mit der Theorie des “egoistischen Gens” erklärbar. Alles in allem gilt es Religionsgemeinschaften als “Kampfgruppen” zu verstehen.

    Entsprechend sollte die Politik sie behandeln.
    Diese Feststellung gilt für ALLE Religionen.

    “… dass Jesus sein Leben für unsere Sünden gab, aber der Trick an der Sache ist, dass er dann von den Toten auferstand und wir trotzdem immer noch Sünder sind und seiner bedürfen.” ist eine unbegreifliche, schwachsinnige Vorgabe.

    Bekanntlich verkündeten die Evangelien schon, dass eher ein Kamel durchs Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher ins Reich Gottes komme, und Papst Franziskus wird dementsprechend auch nicht müde, das Geld zu verdammen, es zum «Misthaufen des Teufels» zu reden und als Spaltpilz zu brandmarken, der die Menschheit gegeneinander aufbringe.

    Doch während er das Goldene Kalb verurteilt, hortet der Vatikan anderseits auch beispiellose Schätze und hat mit seiner Bank sogar schon von der Mafia
    Schwarzgeld gewaschen.
    Aber Widersprüchlichkeiten sind heute überall anzutreffen.
    Der Vatikan scheint sich an seiner eigenen – kriminellen- Handlungen, jedenfalls nicht wirklich zu stören.
    Die «Kriminalgeschichte des Christentums» ist das zehnbändige Hauptwerk des Schriftstellers und Kirchenkritikers Karlheinz Deschner. Es beschreibt detailliert Verfehlungen, die den verschiedenen christlichen Kirchen, Konfessionen, Sekten, Sonderbünden und ihren Repräsentanten sowie christlichen Herrschern im Verlauf der Geschichte des Christentums angelastet werden.
    Das Werk umfasst die Kirchengeschichte von ihren biblischen Ursprüngen bis ins 18. Jahrhundert. Der erste Band ist 1986 erschienen, der abschliessende zehnte im Jahr 2013. Partielle oder vollständige Übersetzungen des umfangreichen, über 5000–seitigen Werks erschienen in italienischer, spanischer, griechischer, polnischer und russischer Sprache.

    Anders als in den anderen Bänden, die chronologisch vorgehen, geht Deschner im dritten Band nach so genannten Verbrechensschwerpunkten vor, die er in folgenden Bereichen identifiziert:
    • Das christliche Fälschungswesen
    • Der Wunder- und Reliquienschwindel
    • Die Wallfahrtswirtschaft
    • Die Verdummung und der Ruin der antiken Bildung
    • Die christliche Büchervernichtung und die Vernichtung des Heidentums
    • Die Erhaltung und Festigung der Sklaverei
    • Die doppelzüngige Soziallehre und die tatsächliche Sozialpolitik der Grosskirche

    Zu uns zurück:
    Eine zeitgemässe Pädagogik sollte Kinder und Jugendliche befähigen, in einer vielfältigen Welt zurechtzukommen und diese aktiv mitzugestalten.
    Die Dominanz einzelner weltanschaulicher Richtungen an
    unseren Schulen verhindert dies.

    Der Religionsunterricht in den öffentlichen Schulen ist nach der Taufe der effektivste Zugriff auf die religionsunmündigen Kinder und damit Bestandessicherung der Kirchen. Aber ist das der Auftrag der öffentlichen Schulen in einem pluralistischen Staat?
    Nicht nur, dass die Kinder in die Arme der Kirchen getrieben werden, der Staat trägt auch noch die Kosten für die Theologischen Fakultäten, die Religionslehrer und die räumliche und sächliche Ausstattung der Schulen.
    Damit sich hier etwas ändert muss man wohl zuerst das aktuell amtierende, noch gläubige Parlament abwählen.
    Ich werde mich jedenfalls folgerichtig dafür einsetzen. dass dies geschieht.

    Auf You Tube:
    Islamischer Terrorismus – KenFM im Gespräch mit Prof. Rainer Mansfield

    Vorurteilslose Bürger sind jedenfalls für Aufklärung und den Humanismus,
    d.h. für:
    1. Wissenschaft, um Erkenntnisse über die Welt zu erlangen.
    2. für Philosophie, um diese Erkenntnisse zu deuten und
    3. für Kunst, Literatur und Musik, um den Wunsch der Menschen gerecht zu werden nach Kreativität und Lebensfreude

    Nachvollziehbar kann wissenschaftlich folgendes festgestellt werden:
    Der Siegeszug der Biologen mit ihren Erklärungen der Evolution des menschlichen Erbguts, wie auch der Psyche und des Verhaltens der Menschen (Psychologie), ist anerkannt und selbst von den Kirchenführern in der Mehrheit akzeptiert.
    Glaube, Liebe, Hoffnung – beruhen auf Ergebnissen und Produkte des ewigen Flusses der DNA, der Buchstabensuppe aus vier Nukleinsäuren mit den Kürzeln A, C, G und T.
    Die Seele, behaupten die Genforscher, entspringe letztlich auch diesen langen, glitschigen Fäden, die Labortechniker aus Zellen extrahieren und eben nicht von einem imaginären, behaupteten Gott.
    „Das Universum, das wir beobachten, hat genau die Eigenschaften, mit denen
    man rechnet, wenn dahinter kein Plan, keine Absicht, kein Gut oder Böse steht,
    nichts ausser blinder, erbarmungsloser Gleichgültigkeit.“

    Angesichts dieser trostlosen Weltsicht verwundert es doch, dass sich überhaupt noch Wissenschaftler in der Kirche finden.
    Mehr noch: Einige suchen Gott im Labor.

    Zufall oder Gott? Noch erstaunlicher ist, dass es uns überhaupt gibt.
    Kosmologen und Biologen haben ausgerechnet, dass eine ungeheure Anzahl von Zufällen zur Entstehung der Welt und des Lebens geführt haben.

    Hätten die Naturkonstanten nur geringfügig andere Werte,
    wären die Naturgesetze ein klein wenig anders formuliert,
    dann wäre die Chemie unmöglich geworden, es gäbe keine Sterne, keine Kohlenstoffverbindungen und kein Leben.

    Aus dem Feuerball am Anfang der Zeiten wäre nie das Universum geworden, das aus der Asche toter Sterne Wesen produziert hat, die über Gott und die Welt nachdenken.

    Eine Statistik aus Deutschland zeigt folgende aktuelle Glaubensverteilung

    Laut der von der „Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid)“ veröffentlichten Religionsstatistik 2019, ist zum Ende des letzten Jahres der Bevölkerungsanteil der konfessionsfreien Menschen in Deutschland in 2019 um rund 900.000 auf insgesamt 38,8 Prozent der Bevölkerung angestiegen.

    Der Anteil der Katholiken und Protestanten sei hingegen auf 27,1 beziehungsweise 24,9 Prozent gesunken. Eine Analyse der „gelebten Religion“, zeige auf, dass nur 7,9 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen als „praktizierende Gläubige“ einzustufen seien.
    Gruppe der Konfessionsfreien wächst
    Die Gruppe der konfessionsfreien Menschen ist um etwa 900.000 Personen angewachsen.

    Fazit

    Obwohl wir im Internetzeitalter leben, lassen sich der Bundesrat,
    die CH-Parlamentarier sowie die Medien (inkl. SRF) immer noch
    von ihrer kindlichen Indoktrination leiten und
    lügen die ganze Bevölkerung in Sachen Religion skrupellos unermüdlich an.
    Wann hört von Seiten den Religionen endlich die Polemik gegen die Wissenschaft auf?

    Es trauen sich langsam immer mehr Leute das auszusprechen, wofür man seinerzeit verfolgt, gefoltert und verbrannt wurde. Heute hat man eher noch mit gesellschaftlichen, vor allem aber mit beruflichen Nachteilen zu rechnen.

    Kant: Als Kriterium, ob eine Handlung moralisch gut sei, wird hinterfragt, ob sie einer Maxime folgt, deren Gültigkeit für ALLE (aller Menschen auf allen Kontinenten), jederzeit und ohme Ausnahme akzeptabel wäre und ob ALLE betroffenen Personen nicht als blosse Mittel zu einem anderen Zweck behandelt werden, sondern auch als Zweck an sich.

    Der Begriff wird als Bestimmung des guten Willens von Kant in der Grundlegung zur Metaphysik der Sitten vorgestellt und in der Kritik der praktischen Vernunft ausführlich entwickelt. Er lautet in einer seiner Grundformen:

    „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die zugleich wollen kannst,
    dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“

    WIR HABEN ALLE MACHT, UNSER LEBEN PHANTASTISCH ZU GESTALTEN,
    auch OHNE IRGENDWELCHE RELIGIONSVORSCHRIFTEN!

    > Suchen wir uns das entsprechende Umfeld und die Personen dazu

    Sollte etwas sachlich nicht stimmen, so sind alle Rückmeldung äusserst willkommen und erwünscht. Allfällige Falschaussagen werden sofort korrigiert.

    Es ist ja nur eine Frage der Zeit, bis die zutreffenden Sachverhalte im Internetzeitalter sowieso bekannt werden (wie bei den Religionen ja auch).
    Also hören wir alle miteinander sofort mit all den religiösen
    Lügengeschichten auf.

    Die Nachkommen werden es uns einmal danken.

    ESt:
    prot. aufgewachsen,
    kath. Internat, Institut Stavia SA, Estavayer-le-Lac FR
    als Student Trainee 1 J in UK, Logis bei Church of England Priest,
    dozierte Wirtschaft auf Wochenbasis, nebst anderen Gymnasien,
    u.a. in Kloster-Internat Einsiedeln und Disentis,
    Reisen und Diskussionen in:
    Nepal (Hindu), Indien (Brahmanen), Zentralasien,
    Brasilien (Voodoo), Japan (Shintoismus),
    NZ (Maori – Ahnenkult) und Südseevölker (mit Schiff von Chile bis Bali),
    USA (durch Einwanderungen geprägt: TV-Sendungen, Mormonen)
    China (mit einem hohen Provinzvertreter)
    Australien (Alusuisse) (Aborigines)
    = Teile der 8’000 Haupt-Ausrichtungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.